So entkalken Sie Ihre Krups Nespresso Vertuo Plus Kapselmaschine richtig

Der Hersteller Krups verspricht mit der Nespresso Vertuo Plus XN900 den Bezug von Kaffee mit nur zwei Handbewegungen. Im Gegensatz zu anderen Kaspelmaschinen lassen sich verschiedene Tassengrößen befüllen. Ganze fünf Kaffeespezialitäten können Sie mit der Kapselmaschine produzieren. Auch energiesparend soll das Gerät sein.

Fragen Sie sich neben all den tollen Versprechungen, wie Sie Ihre Krups Nespresso Vertuo Plus entkalken? Wir zeigen Ihnen in einer kompakten Anleitung, wie die Entkalkung des Geräts funktioniert. Zusätzlich gehen wir auf den Aufbau und die Funktionen der Kapselmaschine von Krups ein.

Grundlagen der Krups Nespresso Vertuo Plus XN900

Bevor wir auf den Entkalkungsprozess für die Kaffeekapselmaschine eingehen, möchten wir Ihnen den Aufbau des Geräts und die Funktionen erläutern. Schließlich sind diese auch für die Schritte des Entkalkungsprozesses wichtig und bilden die Grundlage.

Aufbau der Nespresso Kapselmaschine

An der Rückseite des Geräts befindet sich der Wassertank. Dieser steht auf einem flexiblen Wassertankarm. Den können Sie zur Seite schwenken und den Wassertank dort positionieren.

Tipp! Wenn Ihre Platzverhältnisse die Positionierung an der Rückseite nicht zulassen, bildet       der schwenkbare Arm eine gute Alternative.

Den Wassertank entfernen Sie, indem Sie diesen leicht nach hinten neigen und herausziehen. Wenn Sie den Wassertank wieder anschließen, stellen Sie ihn mit etwas Druck senkrecht auf einen Arm, bis sie ein Klickgeräusch hören.

Zusätzlich gibt es einen Kapselbehälter, in den die leeren Kapseln hineinfallen. Um diesen zu entfernen, entnehmen Sie zuerst den Wassertank.

Nun können Sie den Kapselbehälter einfach zur Seite schieben. Möchten Sie ihn wieder einsetzen, positionieren Sie ihn am hinteren Teil der Maschine, während Sie ihn in eine seitliche Position schieben. Durch einen Magneten wird er fixiert.

An der Vorderseite des Geräts gibt es eine Tassenabstellfläche. Diese können Sie in vier Positionen einstellen. So lassen sich problemlos verschiedene Tassen unter den Kaffeeauslauf stellen. Zur Veränderung der Einstellung schieben Sie die Abstellfläche in den bevorzugten Schlitz. Drücken Sie nun vorsichtig dagegen, bis das Teil optimal sitzt.

Zum Start der Maschine gibt es oben einen runden Knopf, auf den Sie drücken. Auf dem ist der Nespresso-Schriftzug abgebildet. Zusätzlich leuchtet oder blinkt – je nach aktuellem Vorgang – ein LED-Kreis in unterschiedlicher Farbe um das Markenzeichen herum.

Ebenfalls an der Vorderseite ist ein Bügel angebracht, der zum Schließen des Gerätekopfs gedacht ist. Das Netzkabel können Sie unter der Maschine justieren, damit es nicht im Weg liegt. Bei der Positionierung sollten Sie lediglich darauf achten, dass die Kapselmaschine einen aufrechten Stand hat.

Kaffeezubereitung und weitere spezielle Funktionen der Krups Kapselmaschine

Die Kaffeezubereitung mit dem Gerät ist ganz einfach. Nachdem Sie den Wassertank mit frischem Wasser gefüllt haben, schalten Sie die Maschine an. Das funktioniert einfach über die Betätigung des Startknopfes.

Das Aufheizen des Geräts dauert circa 40 Sekunden. Währenddessen blinkt ein grünes Licht an der Taste. Sobald der Automat betriebsbereit ist, leuchtet die LED durchgängig Grün.

Nun können Sie die Tasse auf der Abstellfläche unter dem Kaffeeauslauf positionieren. Um die Kaffeekapsel in den Automat zu legen, öffnen Sie den Maschinenkopf. Dazu drücken Sie den Bügel nach oben. Es darf sich keine Kapsel mehr in dem Fach befinden.

Zum Schließen des Geräts drücken Sie den Bügel wieder nach unten. Nun betätigen Sie noch die Starttaste, um die Kaffeezubereitung zu starten. Während des gesamten Prozesses wird das grüne Licht schnell rotieren. Sobald das Licht wieder durchgängig leuchtet, ist die Kaffeezubereitung abgeschlossen.

Tipp! Wollen Sie den Brühvorgang vorzeitig abbrechen, weil Sie nur die Häfte einer großen   Tasse füllen möchten? Dann drücken Sie die Starttaste erneut.

Zum Auswerfen der Kapsel öffnen Sie den Maschinenkopf. Dazu drücken Sie den Bügel nach oben.

Die Öffnung erfolgt dann automatisch durch einen elektrischen Mechanismus.

Über einen Energiesparmodus verfügt das Gerät ebenfalls. Drücken Sie 9 Minuten lang keine Taste, schaltet sich das Gerät automatisch aus.

Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, das Gerät selbst auszuschalten, nachdem Sie die Kaffeezubereitung abgeschlossen haben. Das funktioniert, in dem Sie die Taste für drei Sekunden gedrückt halten.

Bei dem Gerät lässt sich die Füllmenge individuell programmieren. Wenn Sie mit der festgelegten Menge für eine Kapsel nicht zufrieden sind, können Sie diese von 10 bis 500 ml programmieren. Bereiten Sie den Kaffee wie gewohnt zu – mit der Ausnahme, dass Sie die Starttaste gedrückt halten, bis die gewünschte Menge erreicht ist. Diese Einstellung wird automatisch gespeichert.

Sie können die Maschine auch auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, wenn Sie sich eine andere Menge oder die Standard-Einstellung wünschen. Das funktioniert folgendermaßen:

  1. Schalten Sie zunächst die Kaffeemaschine aus.
  2. Um die Werkseinstellungen aufzurufen, betätigen Sie die Starttaste und drücken den Bügel drei Sekunden nach unten. Danach leuchtet ein orangenes Licht auf.
  3. Um die Werkseinstellungen zurückzusetzen, drücken Sie den Bügel drei Mal nach unten.
  4. Zum Schluss drücken Sie noch den Startknopf zur Bestätigung. Nun leuchtet das orangene Licht alle drei Sekunden. Das ist das Zeichen dafür, dass die Einstellungen vorgenommen werden.
  5. Zum Schluss leuchtet der Knopf wieder durchgehend Grün. Die Kaffeemaschine ist wieder betriebsbereit.

Entkalkung – nur wenige Schritte zur sauberen Kapselmaschine

Für die Entkalkung der Kaffeemaschine benötigen Sie natürlich Entkalkungsmittel. Sie können auf die Original Entkalkungslösung von Nespresso in Form des Nespresso Flüssigentkalkers oder den Piebert Flüssigentkalker zurückgreifen.

✔ Hier klicken und Piebert flüssigentkalker auf Amazon ansehen! *

✔ Hier klicken und nespresso entkalkungsset auf Amazon ansehen! *
1. Für den Entkalkungsvorgang benötigen Sie 500 ml Entkalkungsflüssigkeit. Diese müssen Sie in der gewünschten Konzentration herstellen. Bei dem Piebert Flüssigentkalker bedeutet das jeweils das folgende Mischverhältnis:

  • verdünnte Lösung: zwei Teile Wasser, ein Teil Entkalker
  • konzentrierte Lösung: gleiche Teile Lösung und Wasser
  • stark konzentrierte Lösung: zwei Teile Entkalker, ein Teil Wasser

2. Haben Sie die Entkalkungslösung hergestellt, schließen Sie das Gerät an den Strom an und schalten es an. Das funktioniert, indem Sie den Nespresso-Knopf an der Oberseite betätigen. Dieser blinkt anschließend Grün.

3. Sie müssen nun warten, bis der LED-Ring komplett Grün leuchtet. Sollte das der Fall sein, ist das Gerät betriebsbereit und Sie können das Gehäuse öffnen. Das funktioniert per Tastendruck über den Bügel. Den drücken Sie einfach nach oben. So kann die alte Kapsel in den Kapselbehälter zurückfallen.

4. Nun befinden sich keine Kapseln mehr in der Maschine. Sie können den Kopf der Kaffeemaschine wieder schließen.

5. Nun schalten Sie das Gerät wieder aus. Drücken Sie hierfür den Bügel an der Vorderseite drei Sekunden lang nach unten. Um zu sehen, ob das Gerät ausgeschaltet ist, kontrollieren Sie das Licht an der Oberseite. Es darf nicht mehr leuchten oder blinken.

6. Nun nehmen Sie den Kapselbehälter und entleeren ihn, bevor Sie ihn anschließend wieder einsetzen. Im nächsten Schritt entnehmen Sie den Wassertank und entleeren diesen.

7. Nachdem Sie den Wasserbehälter wieder eingesetzt haben, füllen Sie ihn mit der vorbereiteten Entkalkungslösung. Danach entfernen Sie den Tassenhalter. Der lässt sich einfach abziehen.

8. Unter den Kaffeeauslauf stellen Sie ein Behältnis, das mindestens 500 ml fasst. Darin wird die Flüssigkeit aufgefangen.

Tipp! Sie können den Tassenauslauf auch wieder einsetzen, damit es beim Auslaufen       nicht so spritzt. Haben Sie allerdings ein ausreichend hohes Auffanggefäß, ist das nicht    nötig.

9. Um den Entkalkungsvorgang zu starten, drücken Sie den Startknopf an der Oberseite und den Bügel gleichzeitig. Halten Sie beide Tasten für drei Sekunden gedrückt. Nun müsste der LED-Knopf Orange leuchten.

10. Zum Anwählen der Funktion drücken Sie den Bügel einmal nach unten. Um die Entkalkung endgültig zu starten, müssen Sie nun noch einmal die Taste an der Oberseite drücken.

Hinweis! Zwischen diesen beiden Schritten dürfen maximal zwei Minuten liegen. Ansonsten      wird das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.

11. Wenn die Flüssigkeit aus dem Wasserbehälter leer ist und die Maschine den Entkalkungsvorgang beendet hat, entnehmen Sie den Auffangbehälter. Das dreckige Wasser können Sie wegschütten.

12. Anschließend nehmen Sie den Wassertank und entleeren ihn bei Bedarf. Bevor Sie frisches Wasser hineinfüllen, säubern Sie ihn .

Tipp! Eine Menge von 600 bis 700 ml ist ausreichend, um die Maschine gut             durchzuspülen. Nun können Sie den Auffangbehälter und den Wassertank wieder in das Gerät integrieren.

13. Im letzten Schritt erfolgt die Spülung der Kaffeemaschine. Um mit dieser zu beginnen, betätigen Sie den Startknopf. Nun füllt sich der Auffangbehälter wieder mit Wasser und der Wassertank entleert sich. Mit der Entleerung des Wassertanks ist der Spülvorgang abgeschlossen.

14. Um die Entkalkung abzuschließen, drücken Sie wieder den Startknopf und den Bügel gleichzeitig für drei Sekunden nach unten. Nun blinkt die LED Grün. Das ist das Zeichen für den erfolgreichen Vorgang. Die Maschine ist jetzt wieder bereit für die Kaffeezubereitung.

Regelmäßige Reinigung für Langlebigkeit der Kaffeemaschine

Neben der Entkalkung ist auch die regelmäßige Reinigung des Geräts wichtig. Nur so kann die volle Funktionsfähigkeit des Kaffeegeräts gewährleistet werden. Welche Maßnahmen zur Reinigung gehören, erläutern wir Ihnen im Folgenden.

Zunächst ist es wichtig, keine starken Reinigungsmittel zu verwenden. Die Spülung mit Wasser reicht vollkommen aus.

Für die äußeren Teile der Kaffeemaschine ist die Reinigung einfach. Es ist kein großer Zeitaufwand nötig.

Den Kaffeeauslauf wischen Sie mit einem feuchten Lappen ab. Den Wassertank reinigen Sie, bevor Sie ihn mit frischem Wasser füllen. Der Tassenhalter kann auch einfach abgespült oder abgewischt werden.

Für die innere Reinigung gibt es ein automatisches Programm. Bevor Sie das starten, stellen Sie einen Auffangbehälter mit einem Fassungsvermögen von mindestens 500 ml unter den Kaffeeauslauf.

Dann öffnen Sie den Kopf der Maschine, indem Sie den Bügel nach oben drücken. Anschließend werden die benutzen Kapseln ausgeworfen. Daraufhin leeren und reinigen Sie den Kapselbehälter.

Betätigen Sie nun die Starttaste innerhalb von zwei Sekunden drei Mal. Während des Vorgangs sollte das LED-Licht Orange blinken. Nun beginnt die Spülung durchzufließen. Der Reinigungsprozess nimmt ca. 5 Minuten in Anspruch.

Tipp! Der Vorgang umfasst drei Zyklen. Zuerst wird das Wasser in das Gerät             hineingepumpt, damit anschließend die innere Reinigung erfolgen kann. Danach wird das          Wasser hinausgepumpt und landet in dem Auffanggefäß.

Der Vorgang kann jederzeit abgebrochen werden. Dazu müssen Sie die Taste erneut drücken. Dann leuchtet sie Grün.

Einfache Reinigung und Entkalkung der Krups Nespresso Vertuo Plus XN900

Mit dem Gerät können Sie schnell und einfach Kaffee und Espresso zubereiten. Um lange Zeit etwas von dem Gerät zu haben, ist die regelmäßige Reinigung und Entkalkung besonders wichtig.

Die Reinigung geht dank des automatischen Reinigungsprozesses leicht von der Hand. Alle äußeren Teile säubern Sie mit einem feuchten Lappen. Durch ein paar wenige Handgriffe gelingt die tägliche Reinigung spielend leicht.

Mit der Entkalkung verhält es sich ähnlich. Kennen Sie die Handgriffe, ist der Vorgang in kürzester Zeit erledigt. Diese können Sie auch alle aus der Bedienungsanleitung des Herstellers entnehmen.


*Werbelink, Bildquelle Amazon.de

Sending
User Review
0 (0 votes)

0 Gedanken zu „So entkalken Sie Ihre Krups Nespresso Vertuo Plus Kapselmaschine richtig“

  1. Pingback: Krups Nespresso Vertuo Plus XN900T im Test | Kaffee.Support

Schreibe einen Kommentar